Skurrile Fakten zu Südafrika

Blick auf den 300 Quadratkilometer großen Einschlagkrater
NR
1

RIESENKRATER

Der Vredefort-Krater in Südafrika ist einer der größten Einschlagkrater der Erde. Vermutlich ist er vor 2 bis 3,4 Milliarden Jahren durch einen Meteoriten mit einem Durchmesser von zehn Kilometern entstanden.

Der Krater liegt etwa 120 Kilometer südwestlich von Johannesburg in der Provinz Free State und wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Das Einschlaggebiet ist rund 300 Quadratkilometer groß und gilt als ältestes der Welt.

 

Geologisch gesehen ist die Gegend eine Schatzkammer, aber auch geschichtlich und landschaftlich hat sie einiges zu bieten. Hier zogen einst Jäger- und Sammler durch die Landschaft und haben ihre Geschichte in Felszeichnungen hinterlassen. Flora und Fauna in Vredefort sind vielfältig: die Landschaftsformen reichen von weiten Ebenen über Buschland bis hin zu idyllischen Flussläufen.

 

Erdgeschichtlich Interessierte sollten eine geführte Tour mit einem versierten Guide buchen, um interessante Geschichten rund um das Naturphänomen Vredefort Dome zu erfahren.

 

Weitere Informationen auf www.vredefortdome.org

 

 

Blick auf eine Straße, die sich durch eine bergige Landschaft schlängelt, in der sich Sandsteine und Schiefer abwechseln
NR
2

BERGE MIT FALTEN

Lassen sich Berge zusammenfalten? Ja! Dieses Naturwunder kannst du im Western Cape bestaunen: Es sind die Cederberge und die Swartberg Mountains. Vor 250 Millionen Jahren begann hier die einzigartige Gestaltung der Landschaft - als Afrika noch zum Super-Kontinent Gondwanaland gehörte.

 

Die „Cape Fold Mountains” sind eine Reihe von parallel verlaufenden Bergketten, die sich entlang der südwestlichen Küste Südafrikas erstrecken: von den Cederbergen über die Kleine Karoo bis nach Port Elizabeth. Durch aufeinanderstoßende Kräfte haben sich nach und nach Felsschichten übereinander gelegt und Berge „gefaltet“. Sandsteine und Schiefer wechseln sich ab und formen Landschaften von einzigartiger Schönheit.

 

So leuchten die Cederberge nördlich von Kapstadt in rötlicher Farbe und versprechen Wander- und Kletterabenteuer inmitten ursprünglicher Wildnis. Der Swartberg Pass bei Oudtshoorn führt durch das eindrucksvolle Panorama der Swartberg Mountains, durchzogen von wilden Flüssen und reich an Tieren und seltenen Pflanzen. Wenn du auf der Route 62 unterwegs bist, solltest du unbedingt eine Tour auf dem Pass einplanen!

 

Weitere Informationen auf www.capenature.co.za

 

 

Dutzende Menschen versammeln sich um den weltweit breitesten Baobab-Baum
NR
3

EXTREM KLEIN & GROß

In Südafrika wachsen die kleinsten Pflanzen der Welt, Sukkulenten, und mit den mächtigen Baobab-Bäumen auch einige der größten Pflanzen weltweit. Die Winzlinge (kleiner als 10 Millimeter) finden sich vor allem im trockenen Northern Cape und in der Karoo, wohingegen die 20 Meter hohen Baumriesen im Limpopo eindrucksvolle Präsenz zeigen.

 

Fast die Hälfte der weltweit 10.000 unterschiedlichen Sukkulenten-Arten ist im Südlichen Afrika heimisch. Die dickblättrigen Pflanzen haben sich perfekt an die rauen Bedingungen der Halbwüste Karoo angepasst, in der es über lange Phasen hinweg kein Wasser gibt. Auch die für die Landschaft der Kalahari typischen Köcherbäume gehören zur Familie der Sukkulenten. Aus den zahlreichen Aloearten werden Medikamente und Pflegemittel gewonnen.

 

Der Baobab ist ein markantes Symbol für den afrikanischen Kontinent. Als traditioneller Versammlungsort, hat er seit Jahrhunderten die Menschen in den Dörfern zusammen gebracht. Nahe Tzaneen, in der Provinz Limpopo, kannst du den weltweit breitesten Baobab-Baum auf einer Mango-Farm besuchen. Der mehr als 1.700 Jahre alte Baum ist innen hohl und beherbergt eine Bar in seinem Stamm. Größere Ansammlungen von Baobab-Bäumen findest du vor allem im Mapungubwe National Park.

 

Weitere Informationen auf www.sanparks.org und www.bigbaobab.co.za

 

 

Blick auf das Vierzimmer-Haus, in dem Nelson Mandela und seine Familie zeitweise lebten
NR
4

PREISVERDÄCHTIGE NACHBARSCHAFT

In Soweto wohnen gleich zwei Nobelpreisträger in einer Straße: Nelson Mandela und Erzbischof Desmond Tutu besitzen beide Häuser in der Vilakazi Street. Auf einer geführten Township-Tour kannst du die geschichtsträchtige Gegend erkunden.

 

Nelson Mandela und seine Familie lebten zeitweise in dem bescheidenen Heim im Stadtteil Orlando West. Heute beherbergt das Vierzimmer-Haus ein kleines Museum mit Andenken, Fotos und kunsthandwerklichen Ausstellungsstücken. Es liegt um die Ecke vom Hector Pieterson Memorial. Hier wird dem jungen Helden der Soweto-Schüleraufstände gedacht.

 

Zahlreiche lokale Veranstalter bieten Touren durch Soweto an, darunter klassische Busfahrten, aber auch Fahrradtouren oder mehrtägige Aufenthalte in einem der bunten Township-Guesthouses mit angeschlossener Shebeen. In der typischen Township-Kneipe wird die Geschichte von Soweto in Gesprächen lebendig.

 

Weitere Informationen auf www.gauteng.net

Blick von der längste Weinstraße der Welt auf die Landschaft
NR
5

LÄNGSTE WEINSTRAßE DER WELT

Die R62 Weinroute ist tatsächlich die längste Weinstraße der Welt und verläuft von Kapstadt durch das Landesinnere bis nach Oudtshoorn. Der Breede River und die Kleine Karoo bestimmen das Landschaftbild entlang der bezaubernden Strecke.

 

Ausgangspunkt der Route ist der malerische Weinort Paarl, unweit
von  Kapstadt. Von dort geht es nach Worcester, dem großen Zentrum der Brandy- und Weinproduktion im Herzen des Breede River Valley. Von Robertson aus, das auch bekannt ist als „Tal des Weines und der Rosen”, kannst du dich auf eine Rundfahrt begeben, die unter anderem nach McGregor mit seinen weißen Landhäusern führt. Hier scheint die Zeit stehengeblieben zu sein.

 

Bonnievale, umgeben von Weinbergen, Pfirsich- und Aprikosengärten, ist berühmt für seine Käsereien. Die Straße wird bei Montagu, dem Tor zur Kleinen Karoo, bekannt für Muskadel-Weine und heiße Quellen, zur R62. In Calitzdorp solltest du einen der Portweine probieren. Die Route endet in Oudtshoorn mit seinen vielen Straußenfarmen und den berühmten Tropfsteinhöhlen, den Cango Caves.

 

Weitere Informationen auf www.route62.co.za

 

 

Versteinertes Skelett eines Hais im Karoo Nationalpark
NR
6

VERSTEINERTER HAI

In der Halbwüste Karoo befindet sich neben zahlreichen anderen Funden auch das Fossil eines 280 Millionen Jahre alten, versteinerten Hais. Hier kannst du in die Entwicklungsgeschichte der Tierwelt eintauchen und zum Forscher werden.

 

Wenn du den Karoo National Park besuchst, dann findest du dich nicht nur in einer der artenreichsten Wüstenblumen-Regionen der Welt wieder – hier wachsen mehr als 9.000 unterschiedliche Pflanzenarten. Du erlebst auch die weltweit größte Konzentration an Schwarzadlern sowie unzählige andere faszinierende Wildtiere. Allem voran begibst du dich auf eine Reise zu den Anfängen des Lebens auf der Erde und entdeckst Kreaturen, die hier vor mehr als 255 Millionen Jahren gelebt haben; noch vor den Dinosauriern.

 

Auf dem beliebten Fossil Trail im Karoo National Park erfährst du Interessantes über die fossile Erdgeschichte und kannst zahlreiche Versteinerungen aus dem späten Perm besichtigen, darunter eidechsenartige Insektenfresser, Säbelzahnraubtiere und Pflanzenfresser, die im Felsgestein der Karoo konserviert wurden.

 

Weitere Informationen auf www.sanparks.org

 

 

Monkey Gland Steak auf dem Grill
NR
7

MONKEY GLAND STEAK

Südafrika ist das einzige Land der Welt, in dem du ein sogenanntes "Monkey Gland Steak" bestellen kannst. Dieses Gericht wurde vor vielen Jahrzehnten von ausländischen Köchen erfunden, als eine Art Parodie auf die Einwohner Johannesburgs, die jedes Essen in Worcestershire - und Tomatensauce tränkten.

 

Monkey Gland Sauce ist auch heute noch eine beliebte Sauce in südafrikanischen Restaurants und vor allem beim Braai (Barbecue). Die reichhaltige Sauce kann auf unterschiedliche Art zubereitet werden: oft mit diversen Früchten und Gewürzen. Chutney, Sojasauce, Butter, Senf, Worcestershire Sauce, Ketchup und Wein oder Brandy gehören zur Basis. Natürlich ist der Name irreführend, denn die Sauce hat rein gar nichts mit Affen zu tun.

 

Als die Sauce entwickelt wurde, gab es wilde Spekulationen in Südafrika, ob der Genuss von Monkey Gland Sauce Anti-Aging-Potential hat. Probier`s doch einmal selbst!

Baum im Transfrontier Park von Südafrika, Mozambique und Zimbabwe
NR
8

RIESIGES SCHUTZGEBIET

Südafrika, Zimbabwe und Mozambique reißen die Zäune zwischen ihren Nationalparks nieder, um das größte Schutzgebiet der Welt zu erschaffen. So geschehen im Transfrontier Park, dem erweiterten Krüger Nationalpark, der sich heute über eine grenzübergreifende Fläche von 20.000 Quadratkilometern erstreckt.

 

Der Artenreichtum in der Region ist überwältigend: 336 unterschiedliche Baumarten, 114 Reptilienarten, 507 Vogelarten und 147 unterschiedliche Säugetierarten – darunter natürlich die Big Five. Hinzu kommen archäologische Stätten uralter afrikanischer Königreiche sowie bedeutende Felszeichnungen.

 

Auch im Nordwesten Südafrikas wurden Grenzen geöffnet, um der Natur ihren freien Lauf zu lassen: Im Kalagadi Transfrontier Park zwischen Südafrika, Botswana und Namibia können die Wildtiere der Wüste frei umherschweifen. Hier triffst du auf Kalahari-Löwen, Leoparden und riesige Antilopen-Herden inmitten einer endlosen, rot schimmernden Dünenlandschaft.

 

Weitere Informationen auf www.sanparks.org

 

 

NR
9

HUMMER-PRODUKTION

General Motors Südafrika ist neben den USA der einzige Produktionsstandort für den Hummer H3. Im Jahr 2007 startete GM South Africa die Produktion des imposanten SUVs in Port Elizabeth an der Garden Route. 

 

Die Region um Port Elizabeth ist kein unbeschriebenes Blatt in Sachen Autoindustrie: Auch Volkswagen produziert hier seine beliebten Modelle. 

 

Ansonsten gilt die „freundliche“ Küstenstadt aber eher als entspannte Stranddestination mit viel Kultur und wunderbaren Möglichkeiten zur Wildtierbeobachtung im nahegelegenen Addo Elephant Nationalpark sowie zahlreichen privaten Game Reserves.

 

Weitere Informationen auf www.nmbt.co.za

 

 

Eingang der University of Fort Hare in Südafrika
NR
10

LAND DER ERFINDER

Südafrika ist innovationsfreudig. Hier entstanden Ideen wie die Wellenbrecher-Dolos (Betonteile, die die Küste vor Erosion schützen) und der automatische Pool-Reiniger mit dem verheißungssvollen Namen „Kreepy Krauly“. Einige der schlausten Köpfe weltweit sitzen in Südafrika und haben die Welt der Medizin, Technologie und viele andere Lebensbereiche maßgeblich vorangebracht.

 

Nur wenige wissen, dass in Kapstadt die erste Herztransplantation der Welt durchgeführt wurde. Dr. Chris Barnard vollzog die revolutionäre Operation im Jahr 1967. Auch medizinische Bildverarbeitungstechnologien zur Diagnose und Behandlung wurden von südafrikanischen Wissenschaftlern entwickelt. Heutzutage ist die medizinische Versorgung in Südafrika Weltklasse.

 

Auch im Bereich der Nachhaltigkeit ist einer Südafrikanerin ein großer Schritt gelungen: Prof. Vivian Alberts entwickelte an der Universität von Johannesburg ultradünne Metallfilme, die in der Photovoltaik eingesetzt werden können. Damit wurden die Kosten zur Gewinnung von Solarenergie um das Fünffache verringert und für jedermann zugänglich. Auch ökologisch nachhaltige Hotels in Südafrika verwenden die neue Technologie.

MÖCHTEST DU DIESE LISTE TEILEN?