Entdecke die besten Seiten Südafrikas
Blick die malerische Landschaft des Lowveld
NR
1

PANORAMA ROUTE

Der Name der Route spricht für sich: Hier eröffnen sich dir die schönsten Panoramen Südafrikas. Die Route liegt in der Provinz Mpumalanga und führt über eine Reihe von Bergpässen hinauf auf eine Steilstufe, von der du herrliche Ausblicke auf das subtropische Lowveld genießen kannst. Die Strecke verläuft auf der R532 von Graskop über God’s Window, Bourke’s Luck Potholes, Blyderiver, Ohrigstad, Pilgrims Rest und zurück nach Graskop.

 

Die spektakulärsten Panoramen findest du am Blyde River Canyon. Von God’s Window aus kannst du die malerische Landschaft des Lowveld bewundern, während der Blick am Aussichtspunkt „Three Rondavels“ auf drei Felsformationen in der Schlucht des Canyons fällt, die an typische, afrikanische Rundhütten (Rondavels) erinnern. Auf dem Weg kommst du an imposanten Wasserfällen vorbei.

 

Auch die Geschichte der Region ist faszinierend. Sie steht ganz im Zeichen des Goldrausches. In Pilgrim’s Rest kannst du beim Goldwaschen immer noch dein Glück versuchen.

 

Eines der spektakulärsten Naturphänomene sind die Bourke’s Luck Potholes. Dort hat das strudelnde Wasser zylinderförmige Hohlräume in den Fels gewaschen. Abenteuerlustige können hier durch Höhlen wandern, durch Wälder reiten, Mountainbiken und Quadfahren oder sich über die Graskop­-Schlucht hangeln. 

 

Weitere Informationen auf www.mtpa.co.za

Blick auf die Kap­-Halbinsel im Licht des violetten Sonnenuntergangs
NR
2

CAPE PENINSULA ROUTE

Für manche der schönste Flecken der Erde, führt diese Route knapp 250 Kilometer um die Kap­-Halbinsel herum. Startpunkt ist die Innenstadt Kapstadts. Auf der Strecke liegen Camps Bay, Hout Bay, Cape Point, Simon’s Town, Kalk Bay, Fish Hoek, Muizenberg, Ou Kaapse Weg, Constantia und Kirstenbosch.

 

In Hout Bay musst du dich entscheiden, in welcher Richtung du das Kap umfahren willst. Wer zum Sundowner auf der „richtigen“ Seite sein will, fährt so: in Hout Bay zuerst Richtung Constantia und dann entlang der Weinroute. Weiter geht es nach Fish Hoek. Hier lohnt sich ein kleiner Abstecher nach Muizenberg mit seinen berühmten, bunten Strandhäusern. Als nächste Station bietet sich ein Besuch bei den Pinguinen in Simon’s Town an.

 

Aussteigen und staunen heißt es dann am weltbekannten Cape Point: Der steile Felsen lässt sich entweder zu Fuß oder mit einer kleinen Seilbahn erklimmen. Wer genügend Zeit hat, kann auch zum Cape of Good Hope laufen. Der Rundweg dauert etwa 1,5 Stunden. Natürlich erreichst du das Kap der Guten Hoffnung auch mit dem Auto. 

 

Zurück geht es schließlich wieder entlang der Küstenstraße über die kleinen Orte Kommetjie und Noordhoek. Wer gut plant, kann kurz vor Sonnenuntergang eine der berühmtesten Küstenstraßen der Welt, den Chapman‘s Peak Drive, entlang fahren. Im Licht der Abendsonne ist die ohnehin schon traumhafte Strecke einfach umwerfend!

 

Weitere Informationen auf www.capepointroute.co.za/

Sonniges Panorama an der Garden Route hinab auf das Meer
NR
3

GARDEN ROUTE

Die berühmte Garden Route führt durch ein einzigartiges Naturschutzgebiet, das in seiner Vielfalt aus Lagunen, Küstenwäldern und feinen Sandstränden nicht zu übertreffen ist. Die Entdeckungsreise entlang der Südküste Südafrikas beginnt in Kapstadt und führt entlang der N2 bis nach Port Elizabeth. Die Strecke ist ein Muss für Südafrika­-Einsteiger!

 

Zwischen Seen, Küstenwäldern und dem Meer gelegen, verzaubert Wilderness mit seiner natürlichen Schönheit. Die malerische Bucht und ihre schier endlosen Strände kannst du vom Dolphin View Point, einem am westlichen Ortsausgang gelegenen Aussichtspunkt an der Küstenstraße N2, genießen. Knysna, das an einer wunderschönen Lagune liegt, lädt zum Genuss von heimischen Austern ein.

 

Plettenberg Bay ist bekannt als „Juwel der Garden Route”. Von hier aus solltest du unbedingt den traumhaften Küstenwald von Tsitsikamma erkunden. Abenteuerlustige vergnügen sich beim Blackwater Tubing auf dem Storms River oder beim weltweit höchsten Bungee Jump (über 200 Meter) von der Bloukrans Bridge. Surfer legen in Jeffrey`s Bay einen Zwischenstopp ein.

 

Am Ende der Route erwartet dich in Port Elizabeth ein breites Kulturangebot sowie das Hinterland mit besten Bedingungen zur Wildtierbeobachtung, zum Beispiel im Addo Elephant National Park.

 

Weitere Informationen auf www.gardenroute.co.za

Blick auf die bunte Landschaft der Cape Winelands
NR
4

CAPE WINELANDS

Die Genuss­Route startet im Western Cape und führt von Kapstadt, Somerset West, Stellenbosch, Paarl, Franschhoek, Riebeek Valley und Tulbagh über die Overberg Region entlang der Küste bis ins Breede River Valley. Malerische Weinfarmen und herrliche Restaurants laden dich zu einer kulinarischen Entdeckungsreise ein!

 

Kapstadt ist das Tor zur bedeutendsten Weinregion in Südafrika. Die Weinanbaugebiete des Kaps erstrecken sich über ein riesiges Gebiet von der nördlichen Westküste des Atlantiks bis zur Steppe der Kleinen Karoo. Mehr als 800 Weingüter produzieren erstklassige Weine.

 

Die Coastal Region umfasst die Distrikte Paarl, Stellenbosch, Swartland, Tulbagh, Tygerberg und Cape Point. In diesen Gegenden liegen einige der wichtigsten Weinanbaugebiete wie Constantia, Durbanville, Franschhoek und Simonsberg.

 

Die Route 62, die sich durch das Tal des Breede River und die Kleine Karoo schlängelt, führt entlang von malerischen Wein­ und Obstanbauorten wie Barrydale, Montagu, Ashton, Bonnievale, Tulbagh, Paarl und Wellington – sie gilt als längste Weinstraße der Welt. Unser Tipp: Übernachte auf einer der kapholländischen Weinfarmen und lass dich verwöhnen!

 

Weitere Informationen auf www.winelands.co.za

Blick auf das Meer, das von bewaldeten Bergen umrahmt wird
NR
5

WILDCOAST JIKELEZA ROUTE

Los geht’s durchs Eastern Cape: die Route führt von Gonubie, außerhalb East Londons bis nach Chefane entlang der Küste und dann weiter über Cintsa und Kwelerha in der Great Kei Gegend. Wenn du das Meer, unberührte Strände und Begegnungen mit den freundlichen Bewohnern der Wild Coast suchst, dann bist auf der Jikeleza Route goldrichtig!

 

Die Strecke ist an einem Tag sehr gut zu schaffen, aber wer kann, der sollte sich mehr Zeit lassen, um die entspannte Atmosphäre der Wild Coast richtig zu erleben. Die Jikeleza Route ist ein interessanter Mix aus Küsten­- und Landerlebnis: Hier ist es nicht unüblich, dass beim Strandspaziergang eine Herde von Nguni Rindern gemächlich an dir vorbeizieht.

 

Die wunderschönen Strände an der Wild Coast sind zweifelsohne ein Höhepunkt der Route: Cintsa, zum Beispiel, ist ein 15 Kilometer langer Sandstrand mit Rock Pools und anderen Naturschätzen, die du auf einer entspannten Wanderung entdecken kannst.

 

Beliebte Outdoor­Aktivitäten in der Gegend sind Wandern, Bootsfahrten, Kajakfahren, Reiten am Strand, Mountainbiken und Surfen. Wer auch hier nicht auf die Big Five verzichten möchte, kann im Inkwenkwezi Private Game Reserve, nur 30 Kilometer außerhalb von East London, Wildtiere beobachten.

 

Weitere Informationen auf www.visiteasterncape.co.za

Landschaftspanorama von der Midlands Meander Route
NR
6

MIDLANDS MEANDER ROUTE KWAZULU-NATAL

Auf dieser Route erlebst du die perfekte Kombination aus Natur, Kunst und Outdoor­Abenteuer. Die größte touristische Kunsthandwerk­-Route Südafrikas bringt dich nach Hilton, Howick, Dargle Valley, Rosetta, Mooi River und Hidcote im grünen Herzen KwaZulu­-Natals. Mit rund 250 Anbietern aus den Bereichen Kunsthandwerk, Kultur und Ökotourismus ist das Angebot entlang der Strecke riesig und reicht von Künstlerateliers bis hin zu rustikalen Pubs.

 

Die Tour beginnt in Hilton, einem kleinen Dorf im Norden von Pietermaritzburg. Eisenbahnfreunde machen im Natal Railway Museum Halt. Weiter geht es bis nach Howick mit seinen 100 Meter hohen Wasserfällen. Nördlich des Stausees, am Lions River, steht das Mandela Monument, denn genau hier wurde der Freiheitskämpfer 1962 festgenommen.

 

Am Stausee Midmar Dam finden zahlreiche Veranstaltungen statt, wie der beliebte Midmar Mile Schwimmwettbewerb. Auch Windsurfen, Segeln und Kanufahren sind hier reizvoll -­ und das nur eine Autostunde von Durban entfernt.

 

Die Fahrt geht weiter ins Dargle Valley. Die Gegend um Dargle, Fort Nottingham und Balgowan ist beliebt bei Fliegenfischern. Zwischen Balgowan und Nottingham freuen sich durstige Reisende auf die lokale Brauerei. Die Tour setzt sich über Rosetta nach Mooi River fort und endet im Farmer­Paradies Hidcote.

 

Weitere Informationen auf www.zulu.org.za

Fischerhütte mit Fischerboot entlang der Route 27
NR
7

ROUTE 27 CAPE WEST COAST

Die Route 27 entführt dich an die atlantische Westküste Südafrikas mit ihren verträumten Fischerdörfern, köstlichem Seafood und unverfälschter Natur. Diese verwandelt sich im Frühling in ein buntes Blumenwunderland. Von Kapstadt aus geht es über Darling, Hopefield, Langebaan, Paternoster, Saldanha, Vredenburg und Yzerfontein bis ins 150 Kilometer entfernte Velddrif.

 

Zu den besonderen Höhepunkten auf der Strecke gehört der Bloubergstrand, nur wenige Kilometer außerhalb von Kapstadt. Von dort bietet sich ein fantastischer Blick auf den Tafelberg und die ehemalige Gefängnisinsel Robben Island. Bezaubernd sind die kleinen Fischerdörfer entlang der Strecke, wie Paternoster und Yzerfontein. Dort solltest du unbedingt die schmackhaften, sehr günstigen Fischgerichte und Langusten frisch vom Grill probieren.

 

Auf der Route 27 liegt auch der West Coast Nationalpark, der zu den bedeutendsten Vogelschutzgebieten der Welt zählt. Im Zentrum dieses 350 Quadratkilometer großen Naturreservats liegt die Lagune von Langebaan. Mit ihrem türkisblauen Wasser und den feinsandigen Stränden lädt sie zum Baden ein. Hübsche Guesthouses in der Region heißen dich herzlich willkommen.

 

Weitere Informationen auf www.route27sa.com/

Blick auf einen See, der von einem grünen Ufer umrandet wird
NR
8

ELEPHANT COAST

Die Elefanten­-Küste in KwaZulu­-Natal ist ein wahres Paradies! Hier kannst du viel erleben: Big Five­-Safaris, Wanderungen, Tiefseetauchen und Schildkröten­-Trekking. Zu den wichtigsten Stationen auf der Strecke gehören St.Lucia, der Hluhluwe-Umfolozi Park, iSimangaliso Wetland Park, Sodwana Bay und Kosi Bay.

 

Der iSimangaliso Wetland Park, ein UNESCO Weltnaturerbe, erstreckt sich über eine Länge von 220 Kilometern von Cape St. Lucia bis zur Grenze von Mosambik. Unfassbar schön ist der Lake St. Lucia und die Flussmündung mit ihren Küsten­-Seen,Dünen, subtropischen Wäldern, Sümpfen und Feuchtgebieten. Die Fauna und Flora der Region kannst du auf Wanderungen durch den Wald oder die Dünen, auf Boots­- und Kanutouren sowie bei spektakulären Tauchgängen am Korallenriff der Sodwana und Kosi Bay entdecken.

 

Etwas weiter im Landesinneren liegt der Hluhluwe­-Imfolozi Park. Er ist vor allem für seine seltenen Breitmaulnashörner bekannt, aber auch Löwen, Elefanten, Büffel und Leoparden sind hier zu Hause. Eine Buschwanderung zu den Tieren bleibt unvergesslich.

 

Eine der größten Attraktionen an der Elefanten­-Küste sind die herrlichen Strände. Zwischen November und Januar legen hier die vom Aussterben bedrohten Lederschildkröten ihre Eier ab. Unser Tipp: Kosi Bay und Sodwana Bay besuchen und eine nächtliche Schildkröten­Trekking­-Tour buchen. So kannst du hautnah bei diesem aufregenden Naturschauspiel dabei sein! 

 

Weitere Informationen auf

www.isimangaliso.com

 

www.kznwildlife.com

 

www.zulu.org.za

Shop am Straßenrand der Route 62
NR
9

ROUTE 62

Ausgangspunkt dieser Route ist die malerische Ortschaft Paarl unweit von Kapstadt. Entlang der längsten Weinstraße der Welt geht es über die Stationen Wellington, Tulbagh, Worcester, Robertson, Montagu, Calitzdorp bis nach Oudtshoorn. Der Breede River und die Kleine Karoo bestimmen das Landschaftbild entlang der bezaubernden Route 62.

 

Vom malerischen Weinort Paarl aus geht es nach Worcester, dem großen Zentrum der Brandy­- und Weinproduktion im Herzen des Breede River Valley. Bei Robertson, das auch als „Tal des Weines und der Rosen” bekannt ist, kannst du dich auf eine Rundfahrt begeben, die unter anderem nach McGregor mit seinen weißen Landhäusern führt. Hier scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Bonnievale, umgeben von Weinbergen, Pfirsich­- und Aprikosengärten, ist berühmt für seine Käsereien.

 

Die Straße wird bei Montagu, dem Tor zur Kleinen Karoo, bekannt für Muskadel­-Weine und heiße Quellen, zur R62. In Calitzdorp solltest du einen der Portweine probieren. Die Route endet in Oudtshoorn mit seinen vielen Straußenfarmen und den berühmten Tropfsteinhöhlen. 

 

Ein Geheimtipp ist der Swartberg Pass: Hier kannst du herrliche Aussichten auf die umliegende Bergwelt genießen! Die Route 62 schließt perfekt an die Garden Route entlang der Küste an.

 

Weitere Informationen auf www.route62.co.za

Blick auf die Weiten der Kalahari-Dornstrauchsavanne mit ihrem roten Sand und Wüstengräsern
NR
10

KALAHARI RED DUNE ROUTE

Die Kalahari ist ein Mekka für Outdoor­Freunde: Hier kannst du die roten Dünen auf dem Board hinuntergleiten, Kamelreiten oder eine Pirschfahrt im Allrad­-Jeep buchen. Die Red Dune Route durchläuft das Northern Cape von Upington bis zum Kgalagadi Transfrontier Park.

 

Kulturell und geschichtlich Interessierte lernen auf der Route die regionale Folklore kennen. Du kannst traditionelle Gerichte probieren und den Nachfahren der Jäger­- und Sammler­Völker begegnen. In den Geschichten der Khoi/San wird die Wüstenlandschaft lebendig.

 

Im Kalagadi Transfrontier  Park  leben  die  imposanten  Kalahari-Löwen  mit  ihrer unverwechselbaren,  schwarzen  Mähne.  Aber auch  scheue  Leoparden  sowie  unzählige Gemsbock­-Antilopen streifen hier durch die Wildnis.

 

Gemütliche Guesthouses, Farm­-Läden oder auch luxuriöse Lodges empfangen dich mit der Herzlichkeit des Northern Cape. Wer den roten Sand der Kalahari zwischen seinen Zehen gespürt hat, dessen Herz wird immer wieder in die Wunderwelt der Wüste zurückkehren ­- da sind sich die Einheimischen sicher!

 

Weitere Informationen auf www.experiencenortherncape.com

MÖCHTEST DU DIESE LISTE TEILEN?