Menschen am Strand von Südafrika. Im Hintergrund erstrecken sich das blaue Meer und aus dem Wasser ragende Berge unter einem blauen, wolkenlosen Himmel
NR
1

BLOUBERGSTRAND, KAPSTADT, WESTERN CAPE

Für den besten Blick auf den Tafelberg und auf Robben Island musst du an den Bloubergstrand in der Table Bay fahren – nur 15 Kilometer vom Stadtzentrum Kapstadts entfernt. Bei einem Glas Wein in einem der netten Strandlokale kannst du den Sonnenuntergang mit Panoramablick auf das Wahrzeichen der Stadt genießen.

 

Bloubergstrand ist ein weitläufiger, weißer Sandstrand mit ein paar Felsausläufern, wo sich schwarze Muscheln finden lassen. Das Wasser ist eher frisch am Atlantik, aber bei Surfern sehr beliebt. Die Bucht auf der Westseite des Bloubergstrand, bekannt als „Big Bay“, hat sich dank der günstigen Winde zu einem beliebten Kite Surfing­-Revier entwickelt.

 

Der Strand ist Teil eines Meeresnaturschutzgebiets. Während der Walsaison von Juli bis November kannst du von der Küste aus Südliche Glattwale, Killerwale, aber auch ganzjährig Delfine und Robben beobachten. Zahlreiche Hotels und Strandrestaurants mit leckerem Seafood laden zum Verweilen ein.

 

Weitere Informationen auf www.capetown.travel

Der Strand von Camps Bay. Im Hintergrund erstreckt sich Kapstadt unter blauem Himmel
NR
2

CAMPS BAY, KAPSTADT, WESTERN CAPE

In Kapstadts schickem Vorort Camps Bay heißt es „sehen und gesehen werden“. Malerisch gelegen unterhalb der „Twelve Apostels“ des Tafelbergmassivs und des Lion`s Head, zieht die Strandpromenade die Reichen und Schönen in die trendigen Strandbars und Restaurants. Die Victoria Road ist immer belebt und besitzt doch ein entspanntes Flair. Der Sundowner am Strand ist legendär!

 

Der weiße Sandstrand ist breit und das Wasser flach; Palmen säumen die Strandpromenade. Dies ist nicht nur ein Treffpunkt für durchtrainierte Beachvolleyballer, sondern auch für Familien mit Kindern. Wer es gerne ruhiger mag, der kann auch auf die nahegelegenen Strände von Clifton ausweichen.

 

Camps Bay ist ein idealer Standort, um von hier aus die Metropole Kapstadt zu entdecken. In etwa 15 Minuten bist du an der Waterfront. Sogar der rote Hop On/Hop Off Doppeldeckerbus hat in Camps Bay eine Station, was die Anbindung perfekt macht. Zur Übernachtung stehen zahlreiche Ferienwohnungen, Guesthouses und auch luxuriöse Hotels, wie das The Bay, direkt an der Strandpromenade, bereit.

 

Weitere Informationen auf www.capetown.travel

Ein Blick auf den weißen Sandstrand von Muizenberg mit seinen bunten Umkleidehäuschen
NR
3

MUIZENBERG, KAPHALBINSEL, WESTERN CAPE

Muizenberg ist ein entspannter Badeort in der False Bay. Urlauber finden hier den vielleicht schönsten Badestrand in der Umgebung von Kapstadt. Das Wasser ist hier wärmer als am Atlantik vor der Metropole, was zum Schwimmen im Meer einlädt. Die bunten, viktorianischen Badehäuschen am Strand bilden eine malerische Kulisse und sind ein beliebtes Fotomotiv.

 

Der Strand ist flach und das Wasser eher ruhig, so dass Kinder hier sicheren Badespaß erleben können. Muizenberg ist der Anfang eines langen Strandstreifens, der sich entlang der False Bay bis nach Gordon`s Bay erstreckt – über mehr als 40 Kilometer.

 

In Muizenberg kannst du dich ruhig ein mal auf ein Surfbrett wagen, denn die Bedingungen sind ideal für Anfänger. Mehrere Surfschulen haben ihren Sitz entlang des Hauptstrandes. Auch kleine Coffee Shops, Restaurants und Ferienappartments sind hier zu finden. 

 

Hinter dem Strand lädt die historische Ortschaft von Muizenburg zu einem Spaziergang ein. Hier liegt das alte Posthaus aus dem 17. Jahrhundert oder auch der historische Bahnhof aus König Edward`s Zeiten.

 

Weitere Informationen auf www.capetown.travel

Blick auf den halbmondförmigen, weißen Sandstrand des Kraalbaai Beach es
NR
4

KRAALBAAI BEACH, WEST COAST NATIONAL PARK, LANGEBAAN, WESTERN CAPE

Kraalbaai ist ein idyllischer Strand an der beliebten Langebaan Lagune im West Coast National Park. Der Strand ist perfekt für Freunde des Wassersports: Hier kannst du Kayak­- und Wasserskifahren, Bootfahren, Hochseefischen und Angeln. Ein typisch südafrikanisches Braai (Barbecue) direkt am Strand rundet den perfekten Tag ab!

 

Der halbmondförmige, weiße Sandstrand liegt kurz vor dem Postberg­-Abschnitt des West Coast National Park. Das Wasser in der Lagune ist kristallklar. Gerne liegen in der Bucht auch Boote vor Anker. An den Wochenenden zieht es Familien und gestresste Städter in die Natur - ­ unter der Woche hast du den Strand fast für dich alleine.

 

Im südafrikanischen Frühling (August/September) erblüht die Landschaft des West Coast National Park in allen nur erdenklichen Farben. Die Blütenpracht erstreckt sich dann bis an die Strände. Zu dieser Zeit lohnt sich ein Besuch der Region besonders!

 

Weitere Informationen auf www.sanparks.org

Grotto Beach bei schönem Wetter in Hermanus
NR
5

GROTTO BEACH, HERMANUS, GARDEN ROUTE, WESTERN CAPE

Grotto Beach in Hermanus, der Walhauptstadt Südafrikas, ist mit der „Blauen Flagge“ ausgezeichnet für seine Sauberkeit und hervorragende Wasserqualität. Von hier aus genießt du wunderschöne Ausblicke auf das bergige Umland. Einheimische und Touristen kommen an den Strand, um zu baden, spazieren zu gehen oder einfach nur zu entspannen. Mit etwas Glück lassen sich auch Wale vor der Küste blicken.

 

Der Strand erstreckt sich über fast 18 Kilometer. Er beginnt am Grotto Beach und endet in der Küstenidylle von De Kelders. Hier ist auch während der belebten Sommermonate immer genug Platz für alle Besucher. Die Wellen am Grotto Beach sind großartig für Body Boarder und das Wasser ist während der Sommermonate angenehm warm.

 

Um den Strand zu erreichen, musst du durch Hermanus durchfahren und bei der Beschilderung „Grotto Beach“ rechts abbiegen. Ein nettes, kleines Restaurant am Strand bietet Drinks, Snacks und kleine Gerichte für ein entspanntes Dinner mit Meerblick. Während der Hauptsaison sind hier durchgehend Rettungsschwimmer im Einsatz.

 

Weitere Informationen auf www.hermanus.co.za

Blick auf weißen Sandstrand und blaues Meer
NR
6

WILDERNESS BEACH, WILDERNESS, GARDEN ROUTE, WESTERN CAPE

Wilderness liegt an der berühmten Garden Route entlang der N2 und ist bekannt für seinen kilometerlangen, weißen Sandstrand und seine Lagunen. Der Touw River mündet hier malerisch ins Meer. Die umliegende Naturlandschaft, als Teil des Garden Route National Park, ist eine Attraktion für sich. Umgeben von Küstenwäldern lädt der Sandstrand zu Wanderungen ein, aber auch zum Baden und zu anderen Wassersportaktivitäten.

 

Mit dem Kanu kannst du auf dem Touw River bis zum Strand von Wilderness paddeln oder dich in der Lagune von Wilderness einfach treiben lassen. Der Strand ist Teil des 10 Kilometer langen „Pied Kingfisher Trail“. Hier kommen Wanderfreunde und Vogelbeobachter gleichermaßen auf ihre Kosten. Wilderness Beach genießt „Blue Flag“ Status, d.h. die Einrichtungen und die Wasserqualität sind hier ausgezeichnet.

 

Für Übernachtungen stehen einfache Rest Camps im Nationalpark, Guesthouses und Hostels bis hin zu Boutique Hotels zur Verfügung. In Wilderness kannst du auf deiner Tour entlang der Garden Route ruhig ein paar Nächte einplanen, um in wunderschöner Natur zu entspannen!

 

Weitere Informationen auf

www.wildernesstourism.co.za

 

www.sanparks.org

Robberg 5 Strandabschnitt in Plettenberg Bay
NR
7

ROBBERG 5 BEACH, PLETTENBERG BAY, GARDEN ROUTE, WESTERN CAPE

Der Robberg 5 Beach am Beachy Head Drive ist ein wunderschöner Strandabschnitt, der die zentralen Strände von Plettenberg Bay mit der felsigen Robberg­-Halbinsel verbindet. Hier kannst du Delfine und Robben beim Spiel in den Wellen beobachten, während du in der Sonne badest!

 

Das warme, ruhige Gewässer ist perfekt zum Schwimmen. Jogger und Spaziergänger schätzen die Weitläufigkeit des Strandes. Auf Schildern entlang des Küstenabschnitts erfährst du Interessantes über die Fauna und Flora der Gegend. In der Walsaison lassen sich hier sogar Südliche Glattwale sehen.

 

Das Robberg Nature Reserve am Ende des Strandabschnitts mit seiner eigenen Robbenkolonie und unzähligen Meeresvögeln ist ein Höhepunkt für sich. Hier kannst du bei Witsand entlang einer der sieben mächtigen Dünen der Kapküste spazieren und den 150 Meter hohen Leuchtturm, Cape Seal Lighthouse, bewundern.

 

Ein Tipp: Im feinen Sand von Robberg 5 Beach lassen sich blumenförmige Muscheln finden. Die Pansy­-Muscheln sind hier heimisch und gelten als Symbol für Plettenberg Bay.

 

Weitere Informationen auf www.capenature.co.za

Blick auf einen Surfer, der auf einer Welle reitet
NR
8

DOLPHIN BEACH, JEFFREYS BAY, EASTERN CAPE

Zwischen der Garden Route und der Sunshine Coast liegt die Surfhauptstadt Südafrikas, Jeffrey`s Bay. J­-Bay ist jung, entspannt und bringt Spaß! Der Küstenort gehört zu den Top 10 Surf­-Spots der Welt. Dolphin Beach ist der Hauptstrand, an dem auch alljährlich das J­-Bay Open, einer der wichtigsten Surf-Wettbewerbe der Welt, stattfindet. Ansonsten kannst du hier Chillen, Sonnenbaden und Muscheln sammeln.

 

Die Temperaturen mit ganzjährig Ende zwanzig Grad sind äußerst angenehm. Im Winter empfiehlt sich allerdings ein Neoprenanzug im Wasser. Die entspannte Atmosphäre verdankt der Küstenort seiner Surf­-Kultur, die hier seit den 1960er Jahren gewachsen ist. Die Küste vor Jeffrey`s Bay ist bekannt für den besten rechtshändischen Point Break der Welt.

 

Auch wenn heutzutage immer mehr Strandvillen die einfachen Surfer­-Hütten ersetzen, so kannst du dich in Jeffrey`s Bay dem Vibe hingeben und ein Stück Wellenreiter­-Kultur erleben. 

Surfschulen gibt es jede Menge, aber auch Dune Boarding, Kite­- und Windsurfen sowie Reiten sind hier das ganze Jahr über sehr beliebt.

 

Weitere Informationen auf www.jeffreysbaytourism.org

NR
9

HUMEWOOD BEACH, PORT ELIZABETH, EASTERN CAPE

Humewood Beach in Port Elizabeth ist Südafrikas ältester “Blue-Flag” Strand – ausgezeichnet für seinen hohen Sauberkeitsstandard. Der feine Sandstrand liegt zwischen Kings Beach und Hobie Beach, etwas außerhalb der Innenstadt, entlang der großen Strandpromenade. Hier werden lange Spaziergänge oder auch Jogging zum Vergnügen. Der Strand ist ideal für Familien, denn die Bucht ist geschützt.

 

Im benachbarten “Happy Valley” wird vor allem während der Sommersaison viel für die kleinen Gäste geboten. Hier gibt es schöne Grünanlagen, die zum Picknick einladen. Rock Pools lockern den Strand auf und zahlreiche Wassersportaktivitäten, wie Schnorcheln und Hochseefischen sind hier möglich. Surfer freuen sich über gute Wellen.

 

Die Stadt bietet gehbeeinträchtigten Menschen spezielle Rollstühle an, die sie auf dem Strand und auch im Wasser benutzen können. In der Hauptsaison stehen Rettungsschwimmer mit Rat und Tat zur Seite.

 

Zahlreiche Geschäfte und Restaurants liegen in unmittelbarer Nähe des Strandes. Auch Hotels und andere Unterkunftsmöglichkeiten sind fußläufig zu erreichen.

 

Weitere Informationen auf  www.nmbt.co.za

Sandstrand des Chintsa Beach mit zwei Surfern
NR
10

CHINTSA BEACH, WILD COAST, EASTERN CAPE

Mit seinem 15 Kilometer langen Strand, Küstenwäldern voller Vögel, aufregenden Outdoor­Aktivitäten und kulturellen Begegnungen, ist Chintsa Beach an der Wild Coast des Eastern Cape ein echtes Rückzugsgebiet für Reisende, die dem Trubel entfliehen möchten. An der „wilden“ Küste Südafrikas empfangen dich herzensgute Menschen in unverbrauchter Natur.

 

Das Wort “Chintsa” stammt aus der Xhosa­-Sprache und bedeutet so viel wie “Fluss mit zerklüfteten Ufern“. Die Ortschaft erstreckt sich entlang der malerischen Flussmündung des Chintsa River, rund 40 Kilometer von East London. Sie liegt auf der Jikeleza Route.

 

Hier kannst du Reiter am Strand entlangziehen sehen und Delfine beim Spiel im Wasser beobachten. Entspannung pur verspricht der Blick auf die malerische Lagune aus der Hängematte heraus. In Chintsa tickt die Uhr einfach langsamer und es ist immer angenehm warm!

 

Ein besonderer Tipp: Nach einem entspannten Morgen am Strand solltest du unbedingt “Mama Tofu” im nahegelegen Ngxingxolo besuchen. Die engagierte Dame empfängt dich in ihrem Dorf als stolze Botschafterin der Xhosa­-Kultur. Wer sich sozial engagieren möchte, der findet in Chintsa ein Zentrum der Freiwilligendienste in Südafrika.

 

Weitere Informationen auf www.wildcoast.co.za

NR
11

MARGATE BEACH, MARGATE, SOUTH COAST, KWAZULU-NATAL

Der ausgezeichnete Blue Flag­Strand von Margate an der subtropischen South Coast von KwaZulu Natal gehört bereits seit 90 Jahren zu den beliebtesten Strandzielen an der Küste Südafrikas. In Margate wirst du ungezwungen zum Beachvolleyballspiel eingeladen, man hilft sich beim Aufbau des Sonnenschirms und achtet auf die Kleinen – kurzum, es ist ein Familienstrand.

 

Besucher lieben Margate Beach als Postkarten­-Schönheit mit tropischen Kokosnusspalmen, Grünflächen, Dünen und goldenem Sand, der sich über einen Kilometer erstreckt. 

 

Die Aktivitätenliste am Strand ist lang: Sie reicht von Body Boarding, Surfen, Tauchen, Kayakfahren und Strandparties bis hin zu Musikfestivals. Der große Steg am Pier dient als beliebter Ort zum Angeln. Vor der Küste von Margate liegen die Protea Banks, ein weltberühmtes Tauchrevier.

 

Zwischen Mai und Juli werden die schützenden Hainetze vor der Küste abgenommen und zahlreiche Raubfische, Meeresvögel und Delfine strömen herbei, um beim “Sardine Run” die Beute ihres Lebens zu machen. Dann ziehen Millionen von Sardinen in großen Schwärmen an der Küste vorbei – ein Naturspektakel, das du nicht verpassen solltest!

 

Weitere Informationen auf www.tourismsouthcoast.co.za

Ein Leuchtturm an der Küste Südafrikas
NR
12

UMHLANGA ROCKS, DURBAN, KWAZULU-NATAL

Der kleine Küstenort an der subtropischen North Coast von Durban ist ein beliebtes Badeziel abseits der Großstadt. An seiner Küste finden sich viele Luxus­-Hotels, aber auch gemütliche Strandappartments. Viele davon bieten direkten Blick auf den Indischen Ozean und das Wahrzeichen von Umhlanga, den rot-weißen Leuchtturm.

 

Wer nicht nur entspannen will, sondern die Strandwelt aktiv erleben möchte, der begibt sich auf den Umhlanga Lagoon Hiking Trail. Die etwa 2 Kilometer lange Strecke zur Lagune führt dich durch einen Küstenwald und Dünenlandschaften mit faszinierenden Tieren und Pflanzen, wie den 500 Jahre alten Stinkwood­-Bäumen. Die versteckten Strände hier sind einsamer, als die Hauptstrände in Umhlanga Rocks.

 

Noch ein Tipp: Südlich von Umhlanga liegt das Beachwood Mangrove Nature Reserve an den Ufern des Umgeni River. Hier kannst du auf geführten Spaziergängen entlang erhöhter Holzstege mehr über die faszinierende Naturlandschaft des Magrovenwaldes erfahren.

 

Weitere Informationen auf www.umhlangatourism.co.za

Menschen am Strand von Cape Vidal. Der Himmel und das Meer sind blau
NR
13

CAPE VIDAL, NAHE ST. LUCIA, ISIMANGALISO WETLAND PARK, KWAZULU-NATAL

Der Reiz von Cape Vidal an der Nordküste KwaZulu Natals, nahe der Grenze zu Mosambik, ist seine einzigartige Mischung aus Busch­- und Stranderlebnis. Im Inland liegt die faszinierende Natur­- und Tierwelt des Greater St. Lucia Wetland Park, während vor der Küste die Wunderwelt des Indischen Ozeans auf dich wartet!

 

Cape Vidal, Sodwana Bay, Kosi Bay und Maphelane sind Teil des iSimangaliso Wetland Park, einer UNESCO Weltnaturerbestätte. Die Bucht von Cape Vidal ist eine beliebte Schnorchel-Destination, aber auch Angler, Taucher und Reisende, die einen Rückzugsort am einsamen Strand suchen, sind hier richtig.

 

Die bunte Vogelwelt entdeckst du am besten auf einem der vielen Wanderwege, die in die Feuchtgebiete um den Bhangazi See führen. Cape Vidal dient auch als Tor zu den östlichen Ufern des Lake St. Lucia, wo du Nilpferde, Krokodile und auch Büffel beobachten kannst.

 

Im Dezember kommen hier bedrohte Lederschildkröten an den Strand und vergraben ihre Eier im Sand. Das Naturschauspiel kannst du auf geführten Turtle­-Trekking­-Touren bei Nacht hautnah miterleben.

 

Weitere Informationen auf www.kznwildlife.com

MÖCHTEST DU DIESE LISTE TEILEN?