Reisebüro Buschfunk

Die Green Season

Von Mai bis August

 

Die meisten Tage während der Green Season sind in den Provinzen Südafrikas wie Limpopo, Northern Cape, KwaZulu-Natal, Mpumalanga, Freestate und North West Provinz klar und sonnig. Tagsüber erreichen die Temperaturen oft über 25°, nur die Nächte werden deutlich kühler und liegen durchschnittlich im einstelligen Bereich.  Also perfektes Wetter für Tierbeobachtungen und Outdoor Aktivitäten. Die „Green Season“ gilt als die Nebensaison Südafrikas und alles ist noch günstiger als in den südafrikanischen Sommermonaten. Am Westkap und im Eastern Cape ist die Wahrscheinlichkeit allerdings größer, dass es regnet und die Temperaturen können hier auch sehr herbstlich werden. 

Der Sardine Run

Zwischen Mai und Juli findet der berühmte „Sardine Run“ statt. Hier ziehen Millionen von Sardinenschwärmen entlang der Küste KwaZulu-Natals und locken als fette Beute tausende Meeresbewohner an: von Haien und Delfinen bis hin zu Walen und anderen Meeresraubtieren.

 

 

Surfen in Jeffreys Bay

Von April bis September bietet Südafrika die besten Surf-Wellen vor allem in Jeffreys Bay. Während das Wasser um Durban und entlang der Wild Coast das ganze Jahr über warm ist, kann das Wasser an der Garden Route kalt werden. 

 

 

Geh auf Safari!

Juni, Juli und August sind die besten Monate für die Beobachtung von Wildtieren. Dies sind im Landesinneren die trockensten Monate des Jahres, was bedeutet, dass es weniger Blätter gibt, die dir die Sicht bei deiner Tierbeobachtung nehmen. Viele Tiere versammeln sich um Wasserlöcher, was es einfacher macht, sie alle zusammen an einem Ort zu beobachten. 

 

 

Sterne soweit das Auge reicht

In den Monaten Juli und August, wenn die Luft besonders klar ist, erlebt ihr in der Karoo Halbwüste einen der atemberaubendsten Sternenhimmel. Der Ort Sutherland ist bekannt für das S.A.L.T (Southern African Large Telescope) und sein Planetarium. Er gilt als Logenplatz für alle Sternegucker. Das Planetarium bietet geführte Touren ab 4 EUR an, bei denen Gäste spannende Informationen zu den Sternenkonstellationen der südlichen Erdhalbkugel erhalten. 

 

 

Whale Watching

Zwischen Juli und November kommt der südliche Glattwal sehr nah an die Küste des Westkaps, vor allem in die Walker Bay. Die ideale Zeit zur Walbeobachtung von Land und von Wasser. Während zwischen Juni und Dezember Buckelwale entlang der Küste zu sehen sind.

 

 

Die Blütensaison

Zwischen August und September zieht die Blütensaison an der Westküste jährlich

zahlreiche Touristen an, denn die bunten Blumenteppiche mitten in der Halbwüste sind ein einzigartiges Schauspiel. Über 7.700 verschiedene Pflanzenarten findet man im kleinsten, aber zugleich artenreichsten Florenreich der Welt –70% davon sind sogar endemisch. Ab Juni beginnt die Landschaft am Kap langsam zu erblühen und die einzigartige Fynbos-Landschaft mit Proteen, Zuckerbüschen, Nadelkissen und Kegelstöcken zeigen ihre ersten Farben. 

 

 

Die Kimberley-Mine

Wirf einen Blick auf das größte von Menschenhand gegrabene Loch der Welt in Kimberley. Es ist ein Überbleibsel aus der ehemaligen Kimberley-Mine, aus der bis ins Jahr 1914 14,5 Millionen Karat Diamanten gefördert wurden. www.thebighole.co.za/ 

 

 

Afrika Burn Festival

Anfang Mai erhellt das Festival Afrika Burn die Wüste mit farbenfrohem und jenseitigem Spaß. Das National Arts Festival in Grahamstown im Juni ist mit über 700 Vorstellungen DAS Kunst- und Kulturfestival. Das Knysna Oyster Festival folgt im Juli für alle Liebhaber von Austern.