Busch in Südafrika
Kurzinfos

Highlights des Monats Juli

Eine Band musiziert auf der Bühne

GRAHAMSTOWN NATIONAL ARTS FESTIVAL

Das Grahamstown National Arts Festival ist das bekannteste und vielfältigste Kulturevent in ganz Afrika. An elf Tagen im Juni/Juli wird die kleine Universitätstadt im Eastern Cape zum Zentrum der Kunst­ und Kulturszene mit zehntausenden von Besuchern.

 

An mehr als 50 Spielorten über die ganze Stadt verteilt zeigen Künstler aus Afrika und Übersee ihr kreatives Können – angefangen von Oper, Kabarett, Theater und Jazz bis hin zu Stand­-Up Comedy und Folkmusik. 

 

Neben dem Hauptprogramm gibt es auch ein freies Fringe-Programm mit kleineren Darbietungen an ungewöhnlichen Schauplätzen. Die Straßen werden zur offenen Bühne für spontane Auftritte. Sportplätze werden zu Flohmärkten und Kunstmessen. “Hopper“­Busse bringen die Festivalgänger von einem Spielort zum anderen.

 

Auch während der Apartheidszeit stand das Festival immer allen Kreativen offen ­ unabhängig von Hautfarbe und Geschlecht. Dadurch wurde es schon früh zu einem wichtigen Forum für politischen Protest und kreatives, gesellschaftliches Engagement.

 

Weitere Informationen auf www.nationalalrtsfestival.co.za