Busch in Südafrika
Kurzinfos

Highlights des Monats Mai

Sonnenuntergang färbt Wüstenlandschaft rot

AFRIKABURN FESTIVAL

Künstler, Musiker, Utopisten und andere Freigeister erwecken die staubige Karoo im April/Mai eine Woche lang zum Leben.

AfrikaBurn ist Südafrikas Antwort auf das legendäre amerikanische Burning Man Festival ­ das Spektakel kommt mit voller Wucht, um nach vollendeter Mission wieder spurlos zu verschwinden.

 

Auf der privaten Stonehenge­Farm im Northern Cape errichten die Festivalteilnehmer eine temporäre Stadt: “Tankwa City“ wird zum Sinnbild für Kreativität, Ausdrucksfreiheit und das unverwüstliche Zusammengehörigkeitsgefühl der “Burners“, wie sich die Festivalgänger selbst nennen.

 

Jedes Jahr kostümieren sie sich nach einem anderen Motto, gestalten Umzugswagen und bereiten Performances und Installationen vor. Ganz ohne Kommerz leistet jeder seinen Beitrag. Es gibt keinen Strom, keine Bühne und keine Richtlinien – außer dem Respekt vor dem anderen und der Natur.

 

Am Ende des Festivals wird eine Skulptur mit stilisierten Felsmalereien der Ureinwohner (San) verbrannt ­ als Symbol für Einheit und Gemeinschaft. Auch die anderen Materialien der utopischen Siedlung werden verbrannt, um keinerlei menschliche Spuren in der Wüste zu hinterlassen.

 

Weitere Informationen auf www.afrikaburn.com