Kessel über glühenden Kohlen stehen um einen großen Grillplatz herum

Die Braai Kultur Südafrikas

 

Reisen und Genießen – viele Urlauber erkunden genau dafür die Welt. Sie wollen neue Kulturen kennenlernen und gleichzeitig erschmecken. Essen verbindet die Menschen und lässt sie verstehen, was das jeweilige Land einzigartig, unvergesslich und “lekker” macht. In Südafrika gibt es einen besonders unverwechselbaren Aspekt der kulinarischen Kultur. Die Südafrikaner nennen ihn Braai. 

 

Braai bedeutet “Grill” auf Afrikaans, der Niederländisch-Malaiisch-Zulu-Xhosa-Englischen-Mix-Sprache, die sich in Südafrika seit 1652 entwickelt hat, als die ersten Europäer aus den Niederlanden in Südafrika ankamen. In Südafrika gibt es 11 offizielle Sprachen, und Braai ist das einzige Wort, welches in jeder einzelnen Sprache verstanden wird.

 

Zum Braai benötigt man nicht viel außer einem Holzkohlegrill, Kohle und einem guten Stück Fleisch, welches über der Glut vor sich hin brutzelt. Manch einer mag es Barbecue nennen, aber Kenner wissen, dass es viel mehr ist als das. Ein südafrikanisches Braai steht für Einheit, Tradition und Verbundenheit über alle Rassen, Ethnien und Gesellschaftsschichten hinweg. Es geht um Gemeinschaft. Darum, mit Freunden und Familie enger zusammenzuwachsen während man gemeinsam schlemmt und gutes Essen genießt. 

 

Grill aus dem Feuer schlägt

 

Ein Braai kann am Strand oder im Hinterhof stattfinden, zu einem speziellen Anlass oder ganz ohne bestimmten Grund . Egal, ob es nur drei Gäste sind oder 30, ob es eher festlich mit ausgefallenen Pestos und Salaten oder bodenständig mit einem einfachen Springbock-Steak an der Straßenecke eines Townships zugeht, die Leidenschaft für das gemeinsame Event ist stets ungebrochen und für jeden sichtbar.

 

Obwohl beim Braai mehr das Ritual an sich als spezifische Rezepte im Vordergrund steht, sind manche seiner Aromen und Zutaten und Inhalte doch typisch südafrikanisch und somit erwähnenswert: Standard-Fleischsorten sind Rind und Lamm, viele Braaimeister bedienen sich aber auch an der lokalen Artenvielfalt wie Strauß, Antilope oder Gnu. Huhn ist besonders beliebt bei den täglichen Mahlzeiten, jedoch betrachten Braai-Puristen Geflügel sowie Meeresfrüchte eher als Gemüse – und das hat bei einem traditionellen Braai einfach nichts zu suchen. Zusätzlich müssen mindestens zwei unterschiedliche Arten von Fleisch zubereitet werden: Lammkeulen und Rindfleischsteaks, Lammkebabs und Boerewors (übersetzt Bauernwürste) oder eine saftige Rindfleischrolle mit Schweinefleisch sind mögliche Optionen.

 

Durch die Einflüsse der niederländischen Küche  werden die Boerewors oftmals mit Koriander, Kümmel, Nelken, Zimt und Ingwer gewürzt. Die Liebe zu Chutney, Curry und anderen Aromen sind das Erbe der Kap-Malaien aus den holländischen Kolonien in Indonesien. Die beliebte Peri-Peri Schärfe hingegen ist ein Nachlass der portugiesischen Siedler.

 

Braai ist in Südafrika so beliebt, dass sogar ein Tag danach benannt ist: der „Braai Day“ – offiziell Heritage Day - findet alljährlich am 24. September statt. Ins Leben gerufen wurde er von Südafrikas Braai-Ambassador Nummer 1: Jan Braai. Drei außerordentlich leckere Rezepte stellt er in den unten stehenden Videos vor. 

 

 

UNSERE RESTAURANT-TIPPS

 

Wer bei seinem nächsten Südafrika-Besuch nicht das Glück oder die Zeit hat, an einem südafrikanischen Braai mit Freunden teilzunehmen, dem empfehlen wir die folgenden Braai-Restaurants, welche die Geschmacksnerven ihrer Gäste sicher nicht enttäuschen werden:

 

Mzoli’s in Kapstadt

NY115 | Shop 3 | Gugulethu | Kapstadt

Mzoli's auf Facebook

 

Mzoli ist eine Metzgerei-Braai-Restaurant-Kombination in Gugulethu, einem von Kapstadts größten Townships, und bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebt. Sonntagmorgens ab neun Uhr sieht man die Schlange vor Mzoli‘s schon von Weitem: hier drängen sich die Menschen dann in der Metzgerei, um ihre Bestellungen für gemischte Fleischplatten und etwas Beilagen-Pap (Maisbrei) aufzugeben. Mit dem Essen in der Hand geht es weiter in die Küche des Restaurants, wo die Mitarbeiter an riesigen Feuerstellen das Fleisch zubereiten. Draußen empfängt die Gäste ein überdachter Bereich mit Live-Trommlern, Picknicktischen und einer bunt gemischten Menschenmenge.Während man auf sein Essen wartet, gibt es jede Menge Zitronenlimonade, Kartoffelchips und Shishas, um sich die Zeit zu vertreiben. Kleiner Tipp: Mzoli’s geheime Gewürzmarinade sowie die selbst hergestellten Rindfleisch-Boerewors sollte man auf jeden Fall probieren. 

 

Zwei Menschen vor dem großen Eingangsschild des Mzoli's
Mitarbeiter des Mzoli's beim Fleisch-grillen vor großer Feuerstelle

MASH Braai House in Johannesburg

Sloane Square, 18 Sloane St, Johannesburg, 2001

MASH auf Facebook

 

Das MASH Braai House in Johannesburg, bietet ein sehr elegantes und klassisches Braai-Erlebnis im Herzen des Stadtteils Bryanston/Sandton. Die Besitzer sind stolz auf ihre traditionelle und abwechslungsreiche Küche, die für jeden Geschmack etwas zu bieten hat. Das Braai Haus serviert unverarbeitetes, geschlachtetes Huhn, Knödel, Samp (ein etwas gröberer Maisbrei) und bei den Südafrikanern auch beliebt: Pansen. Im Restaurant gibt es kein vorgefertigtes Menu, aber Gäste können sich ihre eigene Mahlzeit aus den angebotenen Hauptgerichten und Beilagen zusammenstellen. Während das Fleisch vor ihren Augen zubereitet wird, entspannen die Besucher sich neben dem Feuer. Am Wochenende verwandelt sich das MASH zusätzlich in eine Kneipe mit Live-DJs.  

 

Max’s Lifestyle in Durban

328 Mbe Rd, Durban, 4031

zur Website: Max's Lifestyle

 

Die Geschichte von Max’s Lifestyle Braai Restaurant im Umlazi Township nahe Durban begann als Ein-Raum-Metzgerei, wo Party-Gäste nach einer durchtanzten Nacht ihr Braai-Fleisch und Chilli-Frühstück (ein Klassiker) einkauften. Heute ist Max’s ein zweistöckiges Gebäude, das Metzgerei, Restaurant, Taverne, Bar und Club miteinander vereint. Sonntags spielen DJs Live-Musik, während sich Einheimische, aber auch Touristen und zeitweise lokale Berühmtheiten die Klinke in die Hand geben. Die Essenserfahrung ist entspannt, hier gibt es weder Kellner noch Speisekarten, Getränke bestellt man an der Bar und das Fleisch sucht man sich in der Metzgerei selbst aus. Frisch gegrillt und mit leckeren Gewürzen aromatisert wird es sodann am eigenen Tisch serviert.

Als Beilagen gibt es Ujege (gedünstetes Brot), Dombolo (Knödel) und Pap, nach Gemüse sucht man allerdings vergeblich. Ein richtiges Braai eben. 

Viele junge Leute sitzen an einer langen Tafel bei Fleisch und Getränken beisammen
Frauen rauchen an reichlich gedecktem Tisch Shisha

MEHR INFORMATIONEN

 

 

Du möchtest weitere Informationen zu der Vielfalt Südafrikas?

ZUM KONTAKTFORMULAR

 

NEWSLETTER BESTELLEN

 

Du möchtest eine Reise buchen oder dich über eine konkrete Reise informieren?

ZU DEN REISEANGEBOTEN

VUSIS TIPP:

„Dank des günstigen Rand ist ein Südafrika-Urlaub derzeit preiswert wie nie.“

MÖCHTEST DU DIESEN REISEBERICHT TEILEN?