Nahaufnahme einer roten Blume

Florales Königreich Fynbos

Pflanzen. Pflanzen? Habe ich mich tatsächlich überreden lassen, die Fynbos-Pflanzentour mitzumachen? Seufzend stehe ich vor der Lodge und werfe noch schnell einen sehnsüchtigen Blick auf den Pool. Gestern sind wir in Grootbos angekommen und haben dessen quirligen Besitzer Michael Lutzeyer kennengelernt. Heute Morgen sind wir mit seinem Vater Heiner verabredet, eine Entdeckungstour durch das Nature Reserve zu unternehmen. Die Lodge liegt oberhalb der Walker Bay. Unter uns liegen der sichelförmige, fast weiße Strand und das Meer. Die Auswahl der Aktivitäten auf Grootbos ist groß. Die Reitergruppe zieht es zum Ausritt an die Küste, andere aufs Meer, um weiße Haie aus der Nähe zu sehen oder die südlichen Glattwale, die jedes Jahr von Juni bis November in der Bucht zu finden sind. 

Beruf: Marketing-Referentin
Interessen: Reisen und Outdoor Aktivitäten
Trip: 14 Tage in Südafrika: Kapstadt, Karoo, Garden RouteCharlotte Wagner

Heiner lacht mich an, als ahnte er, was in mir vorgeht.

Das Leben hat Spuren in seinem Gesicht hinterlassen, seine Augen sind blau und hellwach. Eine Lupe trägt er bei sich und erzählt von über 1.100 Fynbos-Pflanzenarten, 30 verschiedenen Proteen, 139 Erikas und 52 Orchideen. Auf dem Bauch liegend, zeigt er mir die kleinsten fleischfressenden Pflanzen der Welt, die Schönheit der Wildblumen und erkennt die Stimmen der 260 verschiedenen Vogelarten. 

Ausblick von einer Lodge auf die Kap Region mit ihren diversen Pflanzenarten

Zu meiner Verwunderung lebt der Fynbos in einer Art Symbiose mit dem Feuer. Gäbe es die Symbiose nicht, würde das Dickicht die Pflanzen verdrängen und ihnen regelrecht die Luft zum Atmen nehmen. Idealerweise finden Buschfeuer alle zehn bis 14 Jahre statt und dann explodieren die Samen in der Erde, die nun Sonnenlicht und Nährstoffe bekommen. Unglaublich! Heiner versucht - gemeinsam mit seinen Söhnen - das riesige Areal von nicht einheimischen Pflanzen frei zu halten, da diese sogenannten „Aliens“ den Fynbos unterdrücken und Wasser entziehen. Eine Sisyphusarbeit, die dennoch gelingen muss. Langsam richte ich mich auf und verstehe die Faszination, die die Familie Lutzeyer gepackt hat, als sie vor Jahrzehnten hier auf Grootbos anfingen. Schnell reiße ich ein wenig Unkraut heraus und vertraue darauf, dass es gelingt, diese kleine Pflanzenwelt zu erhalten.

Zu meiner Verwunderung lebt der Fynbos in einer Art Symbiose mit dem Feuer.

Guide zeigt Reisegruppe Wildblume
Geführte Fynbos Vegetation-Reisegruppe in einem Jeep

MEHR INFORMATIONEN

 

Die Fynbos Vegetation kann im ganzen Kapraum bestaunt werden - ob im Kirstenbosch Botanical Garden oder auf einer geführten Tour in einem der Nature Reserves am Kap.  Die Kap Region ist das Zuhause eines der reichsten Pflanzengebiete der Welt. Auf einer Fläche von gerade einmal 90.000 Quadratkilometern lassen sich etwa 9.250 verschiedene Arten finden, von denen etwa 70% ausschließlich in dieser Region vorkommen. Mit über 80% ist der Fynbos die vorherrschende Vegetationsform in der Kap Region. 

 

Insgesamt gibt es hier über 2.200 verschiedene Pflanzen. Der Fynbos ist nicht nur berühmt für seine bemerkenswerte Vielfalt, sondern auch für die Schönheit der Wildblumen.

 

Leider ist Heiner Lutzeyer im Juli 2012 plötzlich verstorben. Sein Vermächtnis und seine Begeisterung für die einmalige Botanik am Kap lebt weiter in einem Buch das er gemeinsam mit dem Botaniker Sean Privett verfasst hat "THE FIELD GUIDE TO THE FLORA OF GROOTBOS NATURE RESERVE AND THE WALKER BAY REGION".

 

Mehr Infos findest Du hier:

 

grootbos.com

fynbos.co.za

sanbi.org

whalefestival.co.za

farm215.co.za

 

 

Du möchtest weitere Informationen zu der Vielfalt Südafrikas?

ZUM KONTAKTFORMULAR

 

NEWSLETTER BESTELLEN

 

Du möchtest eine Reise buchen oder dich über eine konkrete Reise informieren?

ZU DEN REISEANGEBOTEN

VUSIS TIPP:

„Dank des günstigen Rand ist ein Südafrika-Urlaub derzeit preiswert wie nie.“

MÖCHTEST DU DIESEN REISEBERICHT TEILEN?