Ein reichlich belegter Grill über lodernder Kohle

Grillen wie Südafrikaner

Das Feuer lodert, der Geruch von verbranntem Holz liegt in der Luft. Große Fleischberge türmen sich auf Tellern. Es ist Braaitime in Südafrika und ich bin mitten drin. “Braai” bedeutet in Südafrika nicht einfach nur schnödes Grillen. Braai erscheint mir hier eher wie ein Lebensgefühl, das mit Freunden und der Familie unter freiem Himmel veranstaltet wird – mit abwechslungsreichen Gerichten vom heißen Grillrost und frisch-fruchtigem Wein aus Südafrika.

 

Als Europäerin bestand mein bisheriges Grillvergnügen aus Grillbriketts, einem klapprigen Grillgestell und mariniertem Fleisch aus dem Supermarkt. In Südafrika habe ich das erste Mal erlebt, welches Vergnügen diese traditionelle und ursprüngliche Art des Grillens bereiten kann.

Die Südafrikaner zelebrieren ihr Braai und so muss man sich auch an Regeln halten.

Kessel vor brennendem Holz
Vier Urlauber stoßen mit vier Weingläsern an
Beruf: Selbstständig
Interessen: Südafrikanscher Wein, landestypische Spezialitäten, Wandern und Musik
Trip: Besuch im Western CapePetra M.

Der Zeremonienmeister und Herr über das Feuer ist der sogenannte Braaimaster. Er bestimmt, wann das Fleisch die perfekte Bräunung hat, weiß, wann er welche Wurst wenden muss und wann das Feuer die richtige Temperatur erreicht hat. Eine Regel musste ich allerdings erst mal verdauen: Frauen haben nichts am Feuer verloren! So wurde ich natürlich mit bösen Blicken bestraft, als ich mich diesem auch nur nähern wollte. Doch es hat auch etwas für sich, wenn man sich einfach mit einem Glas Wein entspannen und den Männern beim Arbeiten zusehen kann.

Der Geschmack: ein ganz anderer. Das Fleisch schmeckt noch nach richtigem Fleisch.

Oft landen Sorten wie Antilope, Springbok oder Strauß auf dem Grill. Die Marinaden sind selbst gemacht und meistens uralte überlieferte Familienrezepte. Mein absoluter Favorit allerdings war die Boerewors. Eine zu einer großen Schnecke aufgerollte Bratwurst. Sie ist kräftig gewürzt, unter anderem mit Thymian, Koriander, Muskatnuss und Worcestersoße. Hierzu servieren die Südafrikaner natürlich selbst gemachte Chutneys.

 

Braai hat mein deutsches Grillverhalten völlig auf den Kopf gestellt.

 

© aller abgebildeten Bilder der Geschichte:
Wines of South Africa

Fleisch beim Grillen auf Rost, das mit einem Pinsel mariniert wird
Runde Grillwurst auf einem Rost mit viel Rauch

MEHR INFORMATIONEN

Es geht nichts über ein gutes Braai. Wer stilecht zuhause südafrikanisch grillen möchte, findet hilfreiche Informationen im Kochbuch „Cape Wine Braai Master – Grillen wie Südafrikas Weinmacher“ (erhältlich über Amazon).

 

Die naturverbundenen südafrikanischen Winzer „Cape Winemakers“ haben in diesem Buch ihre populärsten Rezepte zusammengestellt. Viele der Zutaten – auch die Fleischsorten – sind mittlerweile in Deutschland erhältlich.

 

braaitimes.de

 

Du möchtest weitere Informationen zu der Vielfalt Südafrikas?

ZUM KONTAKTFORMULAR

 

NEWSLETTER BESTELLEN

 

Du möchtest eine Reise buchen oder dich über eine konkrete Reise informieren?

ZU DEN REISEANGEBOTEN

VUSIS TIPP:

„Dank des günstigen Rand ist ein Südafrika-Urlaub derzeit preiswert wie nie.“

MÖCHTEST DU DIESEN REISEBERICHT TEILEN?