Rückkehr zum Ursprung -

Wo kommen wir her? Wo gehen wir hin? Warum sind wir hier? Diese Fragen treiben mich mal mehr, mal weniger um. Bei der Vorbereitung meiner Reise nach Johannesburg wurden sie dringlicher und die Hoffnung auf eine zufriedenstellende Antwort von außen größer. Nur 50 Kilometer nordwestlich der Supermetropole liegt “The Cradle of Humankind” in der Provinz Gauteng: die Wiege der Menschheit. Sie ist Teil des Weltkulturerbes der UNESCO, was mir nur allzu richtig erscheint, wenn wir tatsächlich alle von hier stammen sollten. Ich habe zuhause von Hominisation gelesen, von biologischer Evolution und früher kultureller Entwicklung der Gattung Homo oder was davon übrig blieb. „Hominine Fossilien“, nennen es die Fachleute. Was ich in Maropang finde, ist zunächst mal viel Graslandschaft.

 

Dann tut sich ein größerer Grashügel als Eingang ins Reich der Vergangenheit auf.

Beruf: Kommunikationswissenschaftlerin
Interessen: Wein, gutes Essen, Kunst und Architektur, Outdoor

Trip: Maropeng, Gauteng, JohannesburgRosa W.

„Maropeng“ steht über der Tür, was soviel heißt wie “Rückkehr an unseren Ursprungsort”. Zu dem geht es nach unten. Wie im inneren eines Schneckenhauses spulen sich die Besucher in die Ausstellung über die Erdentwicklung. Viele Knochen, Schädel, Zeitleisten – ja sogar dreidimensionale DNA-Modelle zur Veranschaulichung der Evolution gibt es: Alles ist modern und didaktisch tip top aufbereitet. Schließlich treffe ich auf “Mrs. Ples”. Oder vielmehr auf die Nachbildung eines außergewöhnlich vollständig erhaltenen Schädels eines Australopithecus africanus. Dieser brachte seit seiner Entdeckung in Sterkfontein 1947 viel Licht in das Dunkel unserer Vorfahren. 

Etwas mehr als zwei Millionen Jahre alt soll das antike Fundstück sein.

Der Original-Schädel ruht im Transvaal Museum in Pretoria. Aufgrund anderer Knochenfunde, vor allem der des Beckens, ließ sich der aufrechte Gang rekonstruieren. Ganz schön klein waren sie, unsere Vorfahren. Und sie sind wohl beim Spazierengehen oder beim Jagen einfach in das Loch einer unterirdischen Höhle gefallen und da nicht mehr rausgekommen. In der Kühle des Erdinneren haben sich ihre Überreste so gut konserviert, dass ich das jetzt alles nachvollziehen darf.

 

Die Idee, dass ich meine Wurzeln in Südafrika habe, finde ich wunderbar. Das ist doch eine grandiose Erklärung für meine Sehnsucht nach diesem Land. Beim Spaziergang durch die Graslandschaft passe ich trotzdem höllisch auf, dass ich nicht in ein Loch falle. Ich will ja wiederkommen!

MEHR INFORMATIONEN

 

Von Johannesburg oder Pretoria aus erreicht man „Maropeng“ nach etwa einer Stunde Autofahrt. Das gut gestaltete Dokumentationszentrum beinhaltet die „Cradle of Humankind“, die Wiege der Menschheit, und die Höhlen von Sterkfontein. Besucher erleben dort, wie unsere Vorfahren vor mehr als 3 Millionen Jahren gelebt haben und erfahren die gesamte Erdentstehungsgeschichte. Insgesamt gehören zur Wiege der Menschheit 47.000 Hektar Fläche – alles Weltkulturerbe. Damit ist sichergestellt, dass auch in Zukunft alle Funde, die hier gemacht werden, der Wissenschaft gehören und weiter an den Ursprüngen der Menschheit geforscht werden kann. Für die interessierten Besucher ist es schon jetzt ein Ort, der viel Einblick gewährt in das faszinierende Thema der Menschheitsgeschichte. Für Gäste, die gerne mehrere Tage auf der Reise zu ihren Ursprüngen unterwegs sein möchten, gibt es fünf Minuten vom Ausstellungszentrum entfernt ein Hotel. 

 

Mehr Infos findest Du hier:

 

maropeng.co.za

 

 

Du möchtest weitere Informationen zu der Vielfalt Südafrikas?

ZUM KONTAKTFORMULAR

 

NEWSLETTER BESTELLEN

 

Du möchtest eine Reise buchen oder dich über eine konkrete Reise informieren?

ZU DEN REISEANGEBOTEN

VUSIS TIPP:

„Dank des günstigen Rand ist ein Südafrika-Urlaub derzeit preiswert wie nie.“

MÖCHTEST DU DIESEN REISEBERICHT TEILEN?