We Like That! im Township…

Direkt in der Früh ging es auf eine Township-Tour. Ich habe im Vorfeld viel Beängstigendes von diesen Townships gehört und hatte die ganzen Tage auch irgendwie ein beklemmendes Gefühl, was diese Tour anging Ich war ständig damit beschäftigt, mir einzureden, dass es irgendwie nicht richtig sei, da jetzt durch diese armen Gegenden zu spazieren und sich anzusehen, wie diese Leute dort leben. Andererseits ist das eben auch ein großer Teil von Südafrika und man sollte sich ein Bild davon machen, wenn man schon die Möglichkeit dazu hat.


Wir wurden vor unserem Hotel von unseren beiden Guides Bevin und Skeezo abgeholt und fuhren mit ihnen in Richtung des Townships “Khayelitsha”. Skeezo ist ein Local. In Khayelitsha aufgewachsen, kennt er sich deshalb bestens dort aus und ist auch bei den Bewohnern bekannt wie ein bunter Hund.

Beruf: Blogger – www.welikethat.de

Interessen: Kunst/Design, Skateboarding, Musik
Trip: Kapstadt und Pilanesberg NationalparkFlo H.

Unsere erste Station war die “Velokhaya Life Cycling Academy”, welche 2003 gegründet wurde, um den dort lebenden Kids eine Möglichkeit zu geben, etwas mit ihrer Zeit anzufangen. Man kann es zwar nicht wirklich vergleichen, aber im Endeffekt muss man sich das Ganze wie ein Jugendzentrum hier zu Lande vorstellen. In gesponserten Containern wurde eine Bibliothek, ein Raum mit Sofas und eine kleine Umkleidekabine eingerichtet, um den Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, sich nachmittags dort aufzuhalten.

Sie lernen, BMX zu fahren oder bekommen einfach nur etwas vernünftiges zu Essen.

Neben den Containern ist eine BMX-Strecke zu finden, da sich die ”Velokhaya Life Cycling Academy”, wie der Name ja schon sagt, hauptsächlich auf das Fahrradfahren als Aktivität spezialisiert hat. Viele der Kids, die ins Velokhaya kommen, sind noch nie Fahrrad gefahren und haben dort dann aber die Möglichkeit, das zu lernen. Über die letzten 10 Jahre haben sich da einige Talente raus kristallisiert, die teilweise auch schon internationale Erfolge bei großen Wettbewerben erzielt haben.

Während uns Skeezo die ganze Geschichte der Akademie erklärte, hatte Bevin bereits die Mountainbikes für uns fertig gemacht, mit welchen wir dann ein paar Stündchen durch Khayelitsha fuhren. Während unseres 15-minütigen Aufenthalts bei einem traditionellen Wunderheiler bildete sich draußen eine kleine Traube von Kids, die völlig verrückt nach den Tattoos meines Mitreisenden waren. Skeezo hat uns später dann erklärt, dass das für die Jungs natürlich eine willkommene Abwechslung zu dem ganzen Alltag ist, wenn da plötzlich ein komplett “bemalter” Weißer reinspaziert und das haben wir auch richtig gespürt. Ich habe selten so viel Herzlichkeit und so wenig Berührungsängste bei Menschen gesehen …

Die Kids haben gestrahlt und uns ihr Beatbox-Können gezeigt.

Sie wollten uns schon gar nicht mehr gehen lassen. Nachdem wir dann noch ein bisschen mit dem Fahrrad durch das Township gefahren waren, endete unser kleiner Ausflug auch schon relativ bald mit ein paar Snacks auf einem Food-Market. Dort stehen viele Leute herum, die diverse Lebensmittel (hauptsächlich Fleisch) anbraten und verkaufen. Laut Skeezo treffen sich viele Leute nach der Arbeit, um den Feierabend einzuläuten oder das Wochenende zu genießen.

MEHR INFORMATIONEN

 

Khayelitsha gilt als das drittgrößte Township Südafrikas. Es liegt am Stadtrand von Kapstadt in den Cape Flats. Der Name „Khayelitsha“ bedeutet in der Sprache der Xhosa soviel wie „Neue Heimat“. Entstanden ist das Township, wie viele andere auch, nachdem in 1950 der „Group Areas Act“ erlassen worden war, der Schwarzen verbot, in den Städten zu wohnen. Ein Besuch im Township und der Community-Projekte mit einem Guide kann heute ein ganz bewegendes Erlebnis sein.

 

Du möchtest weitere Informationen zu der Vielfalt Südafrikas?

ZUM KONTAKTFORMULAR

 

NEWSLETTER BESTELLEN

 

Du möchtest eine Reise buchen oder dich über eine konkrete Reise informieren?

ZU DEN REISEANGEBOTEN

VUSIS TIPP:

„Dank des günstigen Rand ist ein Südafrika-Urlaub derzeit preiswert wie nie.“

MÖCHTEST DU DIESEN REISEBERICHT TEILEN?